Hallo Sportsfreunde,

vergangenes WE ging mit den Jungs vom FK Mol zur Dana Cup Vorbereitung nach Leipzig. Über das Pfingstwochenende sollten die Jungs noch enger zusammenrücken und einiges im taktischen Bereich getestet werden. Zwei Testspiele wurden vereinbart. Das erste gegen den Leipziger SC wurde mit 9:2 siegreich gestaltet. Das zweite am Montagmittag ging mit 1:0 an die Hausherren vom VFK Blau Weiß Leipzig, welche mit vier Spielern von unserem aufgefüllt wurde und stetig durchgehechelt wurde. Es waren 3 sehr intensive Tage neben Treppenläufe am Völkerschlachtdenkmal, wurden auch die angeschlagenen Spieler mit einer individuellen Krafteinheit von Enno betreut. Es standen ebenfalls viele Teamunternehmungen an, wie ein Grillabend und der Besuch des letzten Saisonspiels von RB Leipzig. Zudem wurde der neue Kapitän von der Mannschaft bestimmt.

Alles im ganzen ein rundum gelungener Pfingstausflug mit ein bisschen Bewegung 😉

Am letzten Spieltag bestand noch ein kleines Fünkchen Hoffnung auf den Klassenerhalt, doch dafür mussten die Eisernen Ladies unbedingt punkten und Kiel durfte nicht in Magdeburg gewinnen. Leider konnten die eigenen Hausaufgaben nicht erfüllt werden, da nicht bei allen Spielerinnen die nötige Einstellung vorhanden war, um das Unmögliche noch zu erreichen. Dass Kiel am Ende deutlich mit 5:1 in Magdeburg gewann, wurde zur Nebensache.

Union-Coach Steffen Beck nahm eine Änderung in der Startaufstellung vor und so spielte Bianca Joswiak für Justina Krüger im rechten Mittelfeld. Kaum begann das Spiel, fiel auch schon nach nur 90 Sekunden der erste Gegentreffer. Nach einer vermeidbaren Ecke köpfte Nina Ehegötz problemlos zur Führung für ihr Team ein. Union kam überhaupt nicht im Spiel, überlies den Gästen das Geschehen und war zu keiner Zeit ein gleichwertiger Gegner.

Immer wieder wurde die schnelle Nina Ehegötz eingesetzt, die mit der Union Abwehr Katz und Maus spielte und am Ende des Tages auf vier Treffer kam. Der FSV Gütersloh baute die Führung aus (13., 25.) und hätte auch noch höher führen können. Erst nach 35 Minuten konnte man ein kurzes Aufbäumen der Eisernen Ladies erkennen. Dina Orschmann verkürzte in der 38. Minute auf 1:3, was gleichzeitig auch der Pausenstand war.

Die stärksten Minuten aus Union-Sicht gab es zu Beginn der zweiten Halbzeit. Jetzt war ein Kampfeswille zu erkennen, Union erspielte sich einige Torchancen und kam durch Lisa Budde zum Anschlusstreffer. Die Freude hielt jedoch nur kurz an, denn im Gegenzug waren die Gäste wieder erfolgreich und der Willen der Unionerinnen schnell gebrochen. Gütersloh legte noch zwei weitere Tore zum 2:6 nach (56., 62.), ehe wieder Lisa Budde mit ihrem fünften Saisontreffer nach Vorarbeit von Dina Orschmann auf 3:6 verkürzte. Erneut antwortete der FSV Gütersloh direkt mit einem weiteren Treffer und hatte nun leichtes Spiel, da sich die Unionerinnen schon komplett aufgegeben hatten. In der 77. Spielminute verließ Andrina Braumann das Spielfeld, sie beendet nach vielen Jahren im Union-Trikot ihre Laufbahn und auch Bianca Joswiak absolvierte ihr letztes Spiel für den 1.FC Union und wird die Fußballschuhe an den Nagel hängen. Bis zum Schlusspfiff folgten drei weitere Gegentreffer, sodass es am Ende sogar zweistellig wurde und das Spiel mit einer herben 3:10-Niederlage endete.

„Den Klassenerhalt haben wir nicht am letzten Spieltag verschenkt, sondern schon in den Spielen gegen den direkten Konkurrenten Holstein Kiel, aber so wollten wir uns nicht von unseren Fans verabschieden“ resümierte Trainer Steffen Beck, der nach 4 1/2 Jahren zum letzten Mal auf der Trainerbank Platz nahm. Mit ihm stehen auch Co-Trainer David Klatt, Torwart-Trainer Daniel Marschal und die beiden Betreuerinnen Ines Trommer und Kathleen Jurczyk in der nächsten Saison nicht mehr zur Verfügung.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Fans, Zuschauern und Familien, die uns trotz der sportlich schweren Saison immer unterstützt haben!

(Quelle: www.fc-union-berlin-frauen.de)